STIFTUNG HAUS der Action 365

Neues aus der action 365

STIFTUNG HAUS
der action 365
Kennedyallee 111a
60596 Frankfurt am Main
Tel. 069 - 68 09 12 0
Fax 069 - 68 09 12 12
stiftung@action365.de



Verlag der Action 365

Zur Zeit - Archiv 2009


30.11.2009 Jahresthema 2010 nach oben

Nun steht unser neues Jahresthema 2010 fest:

„Der Gott der Hoffnung aber
erfülle euch mit aller Freude
und allem Frieden im Glauben,
damit ihr reich werdet an Hoffnung
in der Kraft des Heiligen Geistes.“
(Röm 15, 13)

Das Wort aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer wird uns durch das kommende Jahr begleiten, auf zahlreichen Treffen bedacht und für den Alltag fruchtbar gemacht werden.

07.09.2009 Sommertreff in der Kennedyallee nach oben
Traditionell ist der Sommertreff der action 365 nicht nur von Begegnung und fröhlichem Miteinander geprägt, sondern auch von der Auseinandersetzung mit einem theologischen Thema und einer liturgischen Feier.

In diesem Jahr referierte Pater Medard Kehl SJ vor rund 150 ehrenamtlichen Mitarbeitern, Gästen und Freunden der action 365 über das Thema „Die Suche nach dem Segen Gottes – Eine kleine Theologie des Segens“.

Anschließend feierte die Gemeinschaft miteinander eine Agape. Die geschwisterliche Laienliturgie der ersten Christen gewinnt in Zeiten des Priestermangels für beide Konfessionen erneut an Bedeutung. Hier wurde sie unter der Leitung von Gerlinde Back, Vorstandsvorsitzende der STIFTUNG HAUS der action 365, in enger Anlehnung an die urchristliche „Didaché“, die so genannte „Zwölf-Apostel-Lehre“, begangen. Die action 365 verfügt über eine jahrzehntelange, gewachsene Erfahrung mit Agapefeiern und plant, sie in ihrer strengen, ursprünglichen Form im kommenden Jahr beim Ökumenischen Kirchentag in München vorzustellen.  

Hier einige Impressionen vom Sommertreff mit seinen vielen Facetten:

Begrüßungsansprache von Dr. Rüdiger Fuchs, Vorstandsmitglied der STIFTUNG HAUS der action 365
Die letzten Wolken über der Frankfurter Kennedyallee fegte er mit ein paar prägnanten Sätzen einfach hinweg: Die launig gehaltene Begrüßungsansprache von Dr. Rüdiger Fuchs, Vorstandsmitglied der STIFTUNG HAUS der action 365 sorgte für allgemeine Erheiterung. Im Hintergrund: Gerlinde Back, neben ihr Pater Medard Kehl, dahinter Prof. Rudolf Wichard, Kuratoriumsmitglied, und Prof. Werner J. Patzelt, Vorstandsmitglied.

Prof. Medard Kehl SJ bei seinem Vortrag
Prof. Medard Kehl SJ bei seinem Vortrag, der mit großem Interesse aufgenommen wurde. Pater Kehl gilt als einer der renommiertesten Dogmatiker und Fundamentaltheologen der Gegenwart. Trotz seiner universitären Verpflichtungen ist ihm die pastorale Arbeit sehr wichtig. Er wirkt als Seelsorger in einem Kinderheim in Offenbach am Main, in einem christlichen Behindertenwohnheim bei Basel und in einer Pfarrei in Unterfranken. Dieser starke Praxisbezug prägte seine „Kleine Theologie des Segens“. Er ermunterte – ganz im Sinne der action 365 – alle Anwesenden, selbst aktiv zu werden und Segen weiterzugeben, gemäß dem Wort Gottes an Abraham: „Gesegnet bist du – und ein Segen sollst du sein“.

Kuratoriumsmitglied Klaus-Peter Heyduck aus Berlin und der Kalligraf und Grafik-Designer Prof. Gottfried Pott aus Wiesbaden
Eine langjährige Tradition hat das Schriftgespräch in den Gruppen der action 365. Zum Vorbild nimmt man sich dabei die Begegnung mit dem Wort Gottes und den Dialog darüber, wie er in Basisgemeinden in aller Welt praktiziert wird. Auch die Agapefeier beim Sommertreff ließ den Teilnehmenden viel Freiraum, um miteinander ins Gespräch zu kommen – wie hier Kuratoriumsmitglied Klaus-Peter Heyduck aus Berlin und der Kalligraf und Grafik-Designer Prof. Gottfried Pott aus Wiesbaden (von links) – , aber auch um still zu werden und das Gehörte wirken zu lassen.

Schriftlesungskalender „365mal Gottes Wort“
Nach dem Mittagessen gab es Gelegenheit, sich im Verlag der action 365 mit Büchern, Korrespondenzkarten, Postern und indigena INDIO-Kaffee einzudecken. Zur Freude aller lag der neue Schriftlesungskalender „365mal Gottes Wort“ für das Jahr 2010 bereits vor und man konnte sich gegenseitig auf die neuen Seiten des beliebten „geistlichen Begleiters“ aufmerksam machen.

Familie Fath aus Neusäß bei Augsburg
Unverzichtbar: Das moderne geistliche Lied, mitreißend vorgetragen von der seit langem mit der action 365 befreundeten Familie Fath aus Neusäß bei Augsburg. Kuratoriumsmitglied Konrad Fath (rechts), seine Frau Maria Fath und ihre erwachsenen Kinder brachten die Anwesenden nicht nur während der Agapefeier, sondern auch beim lockeren Zusammensein am Nachmittag zum begeisterten Mitsingen. Mit dem Lied „Lehr‘ uns glauben wie Abraham“ und dem „Irischen Reisesegen“ verabschiedete man die zum Teil Weitgereisten, die nach Berlin und München, nach Stuttgart und Bochum, nach Walce in Polen und nach Courbevoie in Frankreich aufbrachen.
06.08.2009 Sommerschüler aus Rumänien und Polen
bei uns zu Gast
nach oben

Die Studentengruppe aus Oradea/Rumänien hat sich verabschiedet, jetzt erwarten wir den Besuch der jungen polnischen Priesteramtskandidaten aus Opole/Oppeln und Gliwice/Gleiwitz: Es ist der Zeit der Sommerschulen im Haus der action 365!

Sommerschule – das heißt für unsere Gäste aus Tschechien, Rumänien und Polen: Zwei Wochen lang Zeit, Deutschland, seine Sprache, seine Kultur und seine Menschen besser kennen zu lernen, gleichzeitig aber auch der eigenen Persönlichkeit auf die Spur zu kommen und das Geschehen in der Gruppe sensibel wahrzunehmen. Die nachfolgenden Zitate aus den Abschlussberichten geben einen Einblick in das Geschehen.

Studentinnen Anett Treger (stehend) und Csilla Kapolonyi

Auf Wiedersehen, Frankfurt! Die Studentinnen Anett Treger (stehend) und Csilla Kapolonyi sind startklar. Mehr als 20 Stunden Busfahrt in ihre Universitätsstadt Oradea liegen vor ihnen.

„Ich denke, dass wir erst hier zu einer richtigen Gruppe geworden sind“

„Die beiden Wochen sind sehr schnell vergangen. Schon in den ersten Tagen habe ich Mut bekommen, freier zu reden und meine Meinung zu sagen. Außerdem war es interessant, sich circa 1200 Kilometer von zu Hause entfernt mit Personen zu unterhalten, die seit zwei Jahren meine „Freunde“ sind. Ich denke, dass wir erst hier zu einer richtigen Gruppe geworden sind.

Judit Ulmer


Führung durch die Studios des Hessischen Rundfunks und die Teilnahme an einer Live-Serndung der Hessenschau
Eine Führung durch die Studios des Hessischen Rundfunks und die Teilnahme an einer Live-Serndung der Hessenschau gehörte zu den Höhepunkten der diesjährigen Rumänien-Sommerschule.

„Ich habe eine atemberaubende Stadt kennen gelernt“

„Ich habe in diesen zwei Wochen so viele wundervolle Erlebnisse und Erfahrungen machen können, wie ich sie sonst nur in mehreren Jahren erlebt hätte. Ich habe eine atemberaubende Weltstadt kennen gelernt und entdeckt, dass Frankfurt nicht nur die Stadt der Banken, sondern auch der Künste, der Multikulturalität und der Toleranz ist.“

Csilla Szélés

Mandalas (aus dem Indischen: „Kreis“)
Mandalas (aus dem Indischen: „Kreis“) sprechen mit ihren vielfältigen, harmonisch um eine Mitte geordneten Formen die menschliche Psyche, vor allem das Unbewusste an. Ruhig und konzentriert ausgemalt, können sie tiefe
Einblicke in die eigene Persönlichkeit gewähren.


Abschiedsfest am letzten Abend

Das Abschiedsfest am letzten Abend gestalteten die jungen Leute mit Texten aus dem Schriftlesungskalender der action 365, der von Frankfurt aus alljährlich an die Pädagogischen Fakultät der Universität Oradea versendet wird. Dazu sangen die Studenten mit Begeisterung temperamentvolle und nachdenkliche Lieder in ungarischer und rumänischer Sprache

„Ich möchte wissen, wer mir diese große Chance ermöglicht hat“

„Vorgestern haben wir alles über die action 365 erfahren. Das war sehr wichtig für mich, weil ich wissen möchte, womit sich die action 365 beschäftigt. Ich möchte wissen, wer mir diese Förderung und diese große Chance ermöglicht hat.“

Blanka Bai


Schreiben der Abschlussberichte
Neben dem reichhaltigen kulturellen und pädagogischen Programm sind ein lebendiger, praxisorientierter Gebrauch der deutschen Sprache – wie hier beim Schreiben der Abschlussberichte – und ein Seminartag mit Vorlesung und Diskussion über das politische System Deutschlands feste Bestandteile der Sommerschule.


Dozentinnen Renata Crisan und Ester Szabó

Von Teilnehmerinnen zu Begleiterinnen: Die Dozentinnen Renata Crisan und Ester Szabó erlebten die Sommerschule in Frankfurt bereits zum zweiten Mal, diesmal aus verändertem Blickwinkel.

„Ich mag es, mit Menschen umzugehen und zu arbeiten und das habe ich hier zwei Wochen lang intensiv geübt. Ich habe die Studenten besser kennen gelernt und fühle mich voll von Hoffnung, dass die Menschen gut sind und sie auch in schwierigen Zeiten gut zusammen leben und zusammen arbeiten können.“

Renata Crisan

„Die Sommerschule ist ein Anlass, verschiedene Meinungen auszutauschen und vor allem den Dialog mit den Menschen und den Kulturen hautnah zu erleben.“

Ester Szabó

24.06.2009 Die erste Sommerschule 2009 gestartet nach oben

Vom 14. bis zum 25. Juni sind auch in diesem Jahr wieder Studentinnen und Studenten aus Tschechien bei uns zu Gast. Die jungen Leute studieren überwiegend an der Pädagogischen Fakultät der Palacký-Universität in Olomouc (Olmütz). Aber auch ein angehender Chemiker und ein begleitender Dozent sind am Sonntag angereist.

Die erste Stadtbesichtigung ist absolviert, die einleitenden Gesprächsrunden machten Mut, sich in der deutschen Sprache zu erproben und dabei nicht nur Fakten, sondern auch Gedanken und Gefühle auszudrücken. Dazwischen wird miteinander gekocht, gelacht und der nächste Bummel durch Frankfurt geplant, über Landes-, Semester- und Fakultäts-Grenzen lernt man sich besser kennen. Die Erfahrung lehrt – wer an einer der Sommerschulen der STIFTUNG HAUS der action 365 teilgenommen hat, bleibt oft auch zu Hause miteinander in Kontakt.

16.06.2009 40 Jahre FEDECOCAGUA:
action 365 gratuliert den Partnern in Guatemala
nach oben

Mit einer festlichen Generalversammlung in Palín/Guatemala und zahlreichen in- und ausländischen Gästen hat der Genossenschafts-Dachverband FEDECOCAGUA sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Gemeinsam gedachte man der schwierigen Anfangsjahre, der Erfolge und Rückschläge und der heutigen Situation, in der FEDECOCAGUA als ältester Kleinbauernverband eine Vorreiter- und Vorbildrolle im Land einnimmt.

Aus den 16 Kooperativen, die sich am 26. März 1969 zur FEderación DE COoperativas Agrícolas de Productores de CAfé de GUAtemala (Dachverband der Kaffeebauern-genossenschaften Guatemalas) zusammenschlossen, sind mittlerweile 148 Voll-, Teil- und assoziierte Gruppen geworden, die von den Möglichkeiten einer starken Gemeinschaft profitieren.

Die verlässliche Partnerschaft mit der action 365 spielt auf diesem Weg eine wichtige Rolle: „Wir sind stolz und froh, dass wir Ihren Weg nahezu von Anfang an begleiten durften, und wir haben viel von Ihrem Mut und Ihrer Beharrlichkeit gelernt. Wie die FEDECOCAGUA aus kleinen, aktiven Gruppen besteht, so gehören auch der action 365 Christen beider Konfessionen an, die sich in kleinen Gemeinschaften für eine gerechtere, aus christlichem Geist gestaltete Welt einsetzen“, hieß es in unserer Grußbotschaft, die während des Festaktes in Palín verlesen wurde. „Freiheit des Denkens und Handelns sowie die Treue zu den Freunden sind Ihre und unsere gemeinsame Stärke. Lassen Sie uns diese Qualitäten bewahren und wie bisher von Generation zu Generation weitergeben.“

16.04.2009 action 365 auf dem 32. Dt. Evangelischen Kirchentag in Bremen nach oben

Mit einem Gesprächs- und Informationsstand auf der „Messe im Markt“ zwischen Bürgerweide und AMD-Dome ist die action 365 beim dem 32. Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 20.-24.05.09 in Bremen vertreten. Mitarbeiter, Freunde und Interessenten finden unser Pavillon-Zelt direkt am Weg zwischen Hauptbahnhof und Messegelände auf der so genannten „Bürgerweide“ - die Standnummer ist B32.

Neben Informationen und Materialien zur christlichen Öffentlichkeitsarbeit und zu unserer Freundschaft mit den Kaffee-Kleinbauern in Guatemala gibt es die Möglichkeit zum Gespräch über die Arbeit der action 365. Außerdem können Sie kostenlos eine „Aufbrechen“-Korrespondenzkarte direkt vom Kirchentag verschicken.

Die Organisatoren des Evangelischen Kirchentages erwarten an den fünf Tagen über 100.000 Besucher zu den über 3.000 Veranstaltungen unter dem Motto "Mensch, wo bist du?“.

09.04.2009 Wahlen zum Vorstand und zum Kuratorium der STIFTUNG HAUS der action 365 nach oben

Bei den Wahlen zum Vorstand der STIFTUNG HAUS der action 365 wurden Gerlinde Back, Frankfurt, und Dr. Rüdiger Fuchs, Bad Honnef, in ihren Ämtern bestätigt. Joachim Czernek, Walce/Walzen in Polen, bleibt Mitglied des Kuratoriums. Neu ins Kuratorium wurde Pater Werner Löser SJ, Frankfurt, gewählt. Pater Löser ist geistlicher Begleiter der action 365, Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie sowie Superior der Jesuitenkommunität im Frankfurter Ignatiushaus.