STIFTUNG HAUS der Action 365

Neues aus der action 365

STIFTUNG HAUS
der action 365
Kennedyallee 111a
60596 Frankfurt am Main
Tel. 069 - 68 09 12 0
Fax 069 - 68 09 12 12
[email protected]



Verlag der Action 365

Zur Zeit


01.10.2021Neues Motiv ''Grenzsituationen'' als Poster und Karte erschienen 26.08.2021Neue handliche Broschüre zur Agape 20.08.2021Der Jugendstil-Zaun erstrahlt in neuem Glanz 10.08.2021Dr. Helmut Mattes (19.07.1934 - 02.08.2021) 09.06.2021indígena-Kaffee mal anders genießen 01.08.2021Neues Motiv ''Gerechtigkeit für alle'' als Poster erschienen 19.05.2021Neues Motiv ''Frei. Sein. Wollen.'' als Poster und Karte erschienen 14.04.2021Neues Poster- und Kartenmotiv "DEO GRACIAS" erschienen 07.04.2021Hans Küng ist tot 18.03.2021Wahlen zum Kuratorium 15.03.2021Neue Broschüre zum Jahresthema "Lasst uns dem Leben trauen …" 29.01.2021Neues Motiv ''Lasst uns dem Leben trauen ... 2021'' als Poster und Karte erschienen
26.08.2021 Neue handliche Broschüre zur Agape nach oben

Ab sofort steht die neue Broschüre "AGAPE – Eine Einladung zu einer ökumenischen Laienliturgie (Tun was uns eint)" im handlichen A6‑Format zur Verfügung: alle Grundlagen zur Agape in kompakter Form.

Sie kann auf der Seite Arbeitshilfen & Broschüren kostenlos bestellt oder auch als PDF-Datei heruntergeladen werden.

20.08.2021 Der Jugendstil-Zaun erstrahlt in neuem Glanz nach oben

Wie neu wirkt er: vor wenigen Tagen wurde der Zaun vor der Villa der action 365 in der Kennedyallee montiert. Nach einer aufwändigen Restauration der gesamten Zaunanlage inkl. der beiden großen Doppeltore wirkt er wie neu und lässt das kleine Anwesen nun in neuem Glanz erscheinen. Die Restaurationsarbeiten haben sich über mehrere Jahre hingestreckt, weil im Vorfeld eine umfangreiche Abklärung mit dem Denkmalamt der Stadt Frankfurt nötig war. Und dann musste ein befähigter und denkmalzugelassener Fachbetrieb für diese Arbeiten gefunden werden: die "Schmiede Neuhammer" aus Olbernhau (Erzgebirgskreis). Zudem verzögerten sich die Arbeiten, weil während der Ausführung der Restauration nochmal neu mit dem Denkmalamt und unter Beteiligung eines Gutachters sowie des Metallfachbetriebes über die Farbe verhandelt werden musste.

Alles zusammen sehr viel Arbeit für einen solchen Zaun, aber es gab keine andere Wahl für das denkmalgeschützte Objekt, das kurz davorstand, an vielen Stellen komplett durchzurosten. Im nun restaurierten Zustand verleiht der über 100 Jahre alte Zaun im Jugendstil dem Gesamtblick einen würdigen Ausdruck und nach Aussagen des Metallrestaurators hält er nun wieder 100 Jahre ...

Möglich gemacht wurden die Arbeiten durch eine besondere Spende, die einen großen Teil der Kosten trägt, sowie einem kleinen Zuschuss vom Denkmalamt. Danke an alle Schultern, die somit in der ein oder anderen Weise mitgetragen haben!

Selbst im Schatten und trotz Matt-Lackierung sind die Doppeltore und der über 20 Meter lange Zaun eine imposante Erscheinung und Einrahmung für die Opel-Villa, die das Stiftungs-Haus der action 365 ist.
10.08.2021 Dr. Helmut Mattes (19.07.1934 - 02.08.2021) nach oben

Kurz nach dem 87. Geburtstag verstarb am 2. August 2021 Dr. Helmut Mattes in Heilbronn.

Dr. Mattes engagierte sich seit den frühen 1960er Jahren in der action 365. Schnell übernahm er Verantwortung und gestaltete so den Weg der action 365 über viele Jahrzehnte mit. 1970 wurde er Mitglied im Zentralteam der "Fördergemeinschaft action365 e.V.". Seine berufliche Erfahrung und Professionalität sowie sein mannigfaltiger Sachverstand waren die Basis, dass er zudem die Finanzen der action 365 verantwortete. Sein zentrales Anliegen war der ökumenische Weg zur Basisgemeinde. Davon war er begeistert und er griff gerne die Visionen, theologischen Darlegungen und Programme von Pater Wolfgang Tarara SJ auf – gerade im Mehrklang von Meditation, Gespräch und Tun.

Zugleich knüpfte der feinfühlige Kunstliebhaber Mattes so manche Kontakte zwischen namhaften Künstlern und der action 365, so dass die christliche Öffentlichkeitsarbeit der action 365 durch Poster und Karten mit Motiven dieser Künstler bereichert wurde.

Auch die Gründung der Stiftung trieb er prägend mit voran und bildete 1996 zusammen mit Gerlinde Back und Pater Wolfgang Tarara SJ den ersten Vorstand der neuen STIFTUNG HAUS der action 365.

Nie hat er bei all seinen Verpflichtungen eine Sitzung ausgelassen. Seine bescheidene und zugleich maßgebliche Art, Sachverhalte zu durchdringen, zu hinterfragen und voranzutreiben, prägten viele Konferenzen und Entscheidungen. Als er vor 10 Jahren darum bat, aus der Verantwortung im Kuratorium entlassen zu werden, wurde er von diesem Gremium einstimmig zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit ernannt – auch um auf seine ausgewogenen Ratschläge und seinen mitunter hintergründigen Humor nicht zu verzichten.

Sein hiesiger Lebensweg ist nun vollendet. Die action 365 verliert mit ihm einen seiner treuesten Mitarbeiter. Sein jahrzehntelanges Wirken hat diese Gemeinschaft mitgeprägt. Wir denken in großer Dankbarkeit an Dr. Helmut Mattes und sein überzeugtes, vorbildliches Engagement.

09.06.2021 indígena-Kaffee mal anders genießen nach oben

Wie die schwarze Bohne im Cold Brew Verfahren zum Likör wird

Für viele gehört die frisch aufgebrühte Tasse indígena-Kaffee zur allmorgendlichen Routine. Ganz anders können Kaffeeliebhaber*innen das schwarze Gold nun auch zur Abendstunde genießen. Das Unternehmen Schütz und Co. an der Mosel fertigt aus dem indígena-Kaffee einen Auszug, der für Likör verwendet wird und vielseitig einsetzbar ist. Ein simples Verfahren nach Geheimrezeptur umfasst die Verarbeitung der schwarzen Bohne. Das macht neugierig genauer hinzuschauen.

Die Arbeit in der action 365 führte den ehemaligen Chef des Unternehmens, Herrn Schütz zum indígena-Kaffee. Besonders der gerechte Handel und das Leben der Kaffeebäuerinnen und -bauern weckten sein Interesse und brachten ihn dazu, die schwarze Bohne aus Guatemala mit in sein eigenes Unternehmen zu bringen. Mit den Jahren wuchs die Liebe zum indígena-Kaffee stetig und nun sind es bereits über 15 Jahre.

Die Herkunft und die Geschichte des guatemaltekischen Hochland-Kaffees ist ein zentrales Thema bei Schütz und Co., wie Herr Treis, Mitarbeiter im Bereich Entwicklung, in einem kürzlich geführten Gespräch bestätigt: "Der indígena-Kaffee findet sehr guten Anklang bei unseren Kunden. Wir müssen gar nicht viel beraten. Der Kaffee und seine Qualität sprechen für sich. Wir geben immer gern die Broschüre dazu, dann sind sie sehr zufrieden." Im Zuge dieser Feststellung reifte die Idee heran, aus dem indígena-Kaffee ein neues Produkt herzustellen.

Gemahlener indígena-Kaffee wird in den Behälter geschüttet, um mit
kaltem Wasser vermischt zu werden, daraus entsteht Cold Brew Kaffee.

Bevor die gemahlene Bohne zur alkoholischen Spezialität wird, muss in einem einfachen Verfahren die schwarze Flüssigkeit zu einem Konzentrat reifen. Herr Treis bestätigt immer wieder: "Die Qualität ist sehr überzeugend." Und das ist entscheidend für den entstehenden Auszug: die Methode ist zwar schlicht, umso wichtiger ist die 100%-ige Qualität des Rohstoffes. Der Kaltauszug aus der gemahlenen Bohne ist unter Kundigen auch als Cold Brew Kaffee bekannt. Die Zubereitungsmethode stammt ursprünglich aus Japan. Das Kaffeepulver wird nicht wie gewohnt mit Wasser erhitzt, sondern der Auszug bildet sich aus kaltem Wasser – ein mildes und aromatisches Konzentrat entsteht.

Das Cold Brew Verfahren beinhaltet, dass die kalte Essenz über längere Zeit quillt – mazerieren genannt. Das Mischverhältnis und das Abziehen des Kaffees erzeugen im Geschmack wenig Säuren. Bitternoten werden verhindert und extrahiert werden schließlich wertvolle Aromen. Ein fruchtig-milder Auszug entsteht, der der geschmacklich hohen Qualität des indígena-Kaffees entspricht. "Die Rezeptur unterliegt einem geheimen Mischverhältnis des Unternehmens Schütz und Co. Viel Fingerspitzengefühl ist ebenso erforderlich.", so Herr Treis.

Zum Likör wird der Kaffee-Auszug mit Alkohol, Zucker und Wasser. Für Kaffeeliebhaber*innen ist er vielseitig verwendbar: besonders in den Abendstunden als Cocktail, oder zum Nachtisch auf Eis, oder als Digestif. Im Unternehmen Schütz und Co. ist der Likör zu erhalten oder in vielen Supermärkten in ganz Deutschland.

Die Flasche Kaffeelikör hergestellt mit indígena-Kaffee aus Guatemala
07.04.2021 Hans Küng ist tot nach oben

Gestern ist Hans Küng im Alter von 93 Jahren gestorben. Die action 365 gedenkt seiner und erinnert sich der langjährigen Zusammenarbeit. Prof. Dr. Hans Küng hat die Arbeit der action 365 gerade in der nachkonziliaren Auf- und Umbruchzeit in den 1970er Jahren unterstützt. Immer wieder ermutigte er, den eingeschlagenen Weg der praktischen Ökumene weiter zu gehen. Mit Pater Wolfgang Tarara SJ war er in stetigem Austausch. Auf dem 4. Bundestreffen der action 365 im Jahr 1994 in Schellerhau bei Dresden schlug er mit seinem Vortrag "Auf dem Weg zur Einheit – die Ethik für Glaubende und Nicht-Glaubende" die Brücke vom ökumenischen Handeln zum Projekt Weltethos. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der action 365 sind dankbar für sein jahrzehntelanges engagiertes Wirken, das neue Gedankenwelten eröffnete.

18.03.2021 Wahlen zum Kuratorium nach oben

Bei seiner Online-Sitzung am 17.03.2021 hat das Kuratorium Stefanie Sittel und Klaus-Peter Heyduck als Mitglieder bestätigt sowie Prof. Dr. Wolfgang Beck aus Frankfurt als neues Mitglied hinzugewählt.

Wolfgang Beck war bis 2015 als Pfarrer in Hannover tätig und wechselte dann in die wissenschaftliche Tätigkeit an der Frankfurter Hochschule Sankt Georgen. Seitdem hat er die verschiedenen Facetten der action 365 kennengelernt und sich bereits in mehreren Gesprächen mit dem Vorstand sowie im Bereich der Sommerschule engagiert. Aufgabe des Kuratoriums als eines der beiden verfassten Gremien der STIFTUNG HAUS der action 365 ist die Wahl und die Beratung des Vorstands (siehe auch "Wer wir sind").

15.03.2021 Neue Broschüre zum Jahresthema "Lasst uns dem Leben trauen …" nach oben

Passend zum Jahresthema 2021 der action 365 ist nun eine neue Broschüre im praktischen Postkartenformat mit Bilder und Texte zum Nachdenken und zum Meditieren erschienen. Die ausgewählten Poster-Motive mit dazugehörigen Texten bieten die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Motto "Lass uns dem Leben trauen …" auseinanderzusetzen – in eigener Reflektion oder im Gespräch: Ein Weg, um gerade auch in Krisenzeiten den Blick zu weiten, Mut zu machen und voller Zuversicht in den Tag zu starten. Die Broschüre ist ebenso wie frühere auf der neuen Seite "Arbeitshilfen und Broschüren" kostenlos bestellbar: zur eigenen Lektüre oder zum Weitergeben oder zum Auslegen.