STIFTUNG HAUS der Action 365

Neues aus der action 365

STIFTUNG HAUS
der action 365
Kennedyallee 111a
60596 Frankfurt am Main
Tel. 069 - 68 09 12 0
Fax 069 - 68 09 12 12
stiftung@action365.de



Verlag der Action 365

Zur Zeit - Archiv 2014


11.12.2014 Ehrung für Gerlinde Back nach oben
Gerlinde Back nimmt den Ehrenpreis im Rahmen einer Festveranstaltung am 22.11.2014 in Opole (Oppeln) aus den Händen von Bischof Andrzej Czaja entgegen.
Seit über 20 Jahren konzipiert, organisiert und leitet Gerlinde Back, Vorstandsmitglied der STIFTUNG HAUS der action 365, die jährlichen Sommerschulen für junge Erwachsene: die polnischen Priesteramtskandidaten aus den schlesischen Diözesen Opole (Oppeln) und Gliwice (Gleiwitz) erfahren so in den zwei Wochen im Haus der action 365 in Frankfurt am Main eine Mischung aus Deutsch-, Pastoral- und Lebensschule. Dafür dankte ihr das Oppelner Bistum auf eine besondere Weise: Sie wurde mit der Hyacinthus-Opoliensis-Auszeichnung geehrt.

Der Ehrenpreis reflektiert den bedeutenden Beitrag von Gerlinde Back zum Aufbau des geistigen und kulturellen Erbes im Bistum Oppeln - neben der Sommerschule auch durch die Arbeit am Schlesischen Bibelkalender. Der Hyacinthus-Opoliensis ist die höchste Auszeichnung, die vom Oppelner Bischof einer Laienperson verliehen wird. Die Statue des Hyacinthus Opoliensis knüpft an den ersten Heiligen aus Oppeln an - dem Hl. Hyazinth von Polen.

In ihren Dankesworten gibt Gerlinde Back einen Teil der Ehre weiter - vor allem an Pater Wolfgang Tarara SJ, der ihr die Liebe zu seiner schlesischen Heimat vermittelt hat. Und außerdem an die action 365, der Gemeinschaft, deren Mitglieder diese Aktivitäten ideell und finanziell mittragen.

Eine Ausstellung im Oppelner Priesterseminar würdigt die vielfältigen Aktivitäten von Gerlinde Back.

28.08.2014 Markt der Möglichkeiten 2014 nach oben
Am Samstag, den 6. September 2014 , betreiben Heinrich und Hedwig Krug, Team Mainz/Ginsheim von der action 365, einen Informationstand auf dem "Markt der Möglichkeiten". Dieser ist ein Programmpunkt des AGENDA 21-Sonnenmarktes, der zwischen 11 und 16 Uhr auf dem Gutenbergplatz in Mainz ausgerichtet wird. Besucher können sich am Stand des action-Teams über die gerechte Partnerschaft mit den Kaffeebauern in Guatemala informieren und mit dem Kauf einer Packung des Kaffees ihren Beitrag zur Verbesserung der Situation unserer Freunde in Guatemala leisten. Familie Krug freut sich auf Ihren Besuch!
03.08.2014 Neuer Artikel als Echo auf „Agape“-Buch nach oben
Das im Frühjahr im Verlag der action 365 erschienene Buch Agape – Sinn und Form eine ökumenischen Laienliturgie findet zunehmend Gehör in der christlichen Presse und stößt zu Beiträgen an, die den Themenkreis Agapefeier, Laienliturgie und Ökumene behandeln.

Die Verlagsgruppe Bistumspresse greift die Hintergründe und praktische Gestaltung der Agapefeier im Artikel „Eine eigene Liturgie der Laien“ auf. Er ist im August in zahlreichen regionalen Medien der Bistumspresse erschienen, darunter in den Kirchenzeitungen für Aachen und Hildesheim, im Bonifatiusboten, Der Sonntag, Glaube und Leben sowie Tag des Herren.
11.07.2014 "Agape" als "Buch des Monats" in Publik-Forum nach oben
Das neue Buch Agape – Sinn und Form eine ökumenischen Laienliturgie wird im Publik-Forum-Heft Nr. 13 als „Buch des Monats“ vorgestellt.

Eingangs beurteilt der Rezensent wesentliche Hürden der christlichen Kirchen in Deutschland und zeigt Chancen auf, wenn es gelingt, „die einseitige Fixierung des Gemeindelebens auf das Abendmahl (…) oder die Eucharistiefeier“ zu durchbrechen. „Besser wäre es“, heißt es im Text, „eine Vielfalt christlicher Versammlungen zu leben, ohne dass die eine Form die andere abwertet oder in Konkurrenz zueinander bringt.“

Vor diesem Hintergrund stellt das Buch für den Rezensenten einen „bereichernde[n] Anstoß“ dar und er wünscht sich, „dass in Gemeinden und Gesprächsgruppen viel mehr Agapefeiern die Vielfalt christlich-ökumenischen Lebens verdeutlichen.“ Denn: „In einer Zeit zunehmender Priesterlosigkeit von Gemeinden, der Entstehung von Mega-Pfarreien und wachsender Distanz der Öffentlichkeit zu christlichen Gemeinschaftsvollzügen ist es ein bereichernder Anstoß, die »Agape« ins christliche Bewusstsein zu rücken.“

Die gesamte Rezension finden Sie auch online auf der Webseite von Publik-Forum.
04.07.2014 ACK empfiehlt das neue "Agape"-Buch nach oben
Als eine „bemerkenswerte Publikation“ beschreibt die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) die Neuerscheinung aus dem Verlag der action 365:
Agape – Sinn und Form eine ökumenischen Laienliturgie.

Den inhaltlichen Schwerpunkt sehen die Rezensenten bei der Ansprache der Laien und der ökumenischen Argumentation der Agapefeier: „Sie [die Autoren] appellieren an nicht genutzte Potentiale, die Laien haben, ohne dabei Liturgie und Theologie der römisch-katholischen Kirche in Frage zu stellen.“

Das Werk beschreiben sie als „ein kompaktes Kompendium“, das sowohl in der „theologischen Einführung in die Feier“ als auch „für die konkrete Umsetzung in der Gemeinschaft“ überzeugen kann.

Die gesamte Rezension finden Sie auf der Website der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Deutschlands.
27.06.2014 Druckfrisch: Der Ökumenische Taschenkalender 2015 nach oben
Der neue Schriftlesungskalender ist da! Seit über 50 Jahren bietet der Jahresbegleiter eine ausgewählte Bibelstelle mit Kommentar für jeden Tag. Und auch die praktische Seite weiß zu gefallen: Wochenseiten mit viel Raum für die Planung, ein Teil für Ihre Kontaktdaten – alles übersichtlich gegliedert, so dass Sie sich schnell zurechtfinden.

Mehr Informationen zum Schriftlesungskalender und seinen verschiedenen Ausgaben finden Sie unter: http://www.action365.de/verlag/kalender.asp

20.06.2014 Die Sommerschule 2014 hat begonnen! nach oben
Gerlinde Back vom Vorstand der STIFTUNG HAUS der action 365 hat am Montag 13 StudentInnen aus dem tschechischen Olmomouc (Olmötz) begrüßt. Schwerpunkte des zweiwöchigen Seminars sind der kulturelle Dialog, die Persönlichkeitsbildung der jungen Gäste und natürlich das Kennenlernen der Stadt Frankfurt.

Heute ist ein besonderer Tag für SommerschülerInnen: Gastreferent Werner Patzelt, Professor für Politikwissenschaften von der Universität Dresden ist im Haus und spricht über die politische und wirtschaftliche Lage in Deutschland, Europa und beleuchtet die historische Verbindung zwischen Tschechien und Deutschland.

Die Sommerschulen finden seit den 90er Jahren regelmäßig bei der STIFTUNG HAUS der action 365 statt. Den Anstoß zu ersten Sommerschule aus Polen gab der emeritierte Erzbischof Prof. Dr. Alfons Nossol von Opole (Oppeln) in Polen.

Längst nehmen das Angebot auch viele Gruppen aus anderen osteuropäischen Ländern wahr: Am 14. Juli wird uns eine Gruppe aus Rumänien besuchen, bevor dann Mitte August für dieses Jahr die dritte und letzte Gruppe aus Polen für einen zweiwöchigen Aufenthalt gastiert.

04.06.2014 action 365 auf dem Katholikentag:
Grenzgänger für die christliche Gemeinschaft
nach oben
Am Freitagnachmittag haben sich über 200 Gäste im Kolpinghaus in Regensburg eingefunden – der 99. Katholikentag ist in vollem Gange und die spannende Podiumsrunde zum Thema "Ökumene 50 Jahre nach dem Konzil – eine Generationenfrage?" hat begonnen.

Dort spricht heben Prof. Dr. Peter Neuner, Dr. Dagmar Stoltmann-Lukas und Thomas Andonie vom BDKJ auch Prof. Dr. Werner J. Patzelt in seiner Rolle als Autor der Neuerscheinung im Verlag der action 365: "Agape – Sinn und Form einer ökumenischen Laienliturgie". Das Werk empfiehlt sich für alle, die nach Wegen zu und Argumenten für gelebter Ökumene suchen.


Prof. Dr. Werner J. Patzelt (links) spricht auf dem 99. Katholikentag
über die Chancen der Agapefeier als Mahlfeier der Christen.

Professor Patzelt zeigt auf dem Podium eine pragmatische, eine versöhnliche Linie in der Ökumenediskussion auf: Jede Gemeinschaft soll Ökumene in ihrem Rahmen und bis an die Grenze des Möglichen verwirklichen. Die action 365 lebt diesen Grundsatz seit mehr als 50 Jahren.

Gerlinde Back vom Zentralteam der action 365 hat sich besonders über die zahlreichen Besucher der Podiumsdiskussion aus den action 365-Teams gefreut. Ihr Besuch war eine großartige Demonstration gemeinschaftlichen Zusammenhalts.